Training am Babysimulator „Paulchen“ finanziert von der Olgäle-Stiftung

7. November 2019

Mit der 35cm großen und 1000g schweren Frühchenpuppe Paul besitzt das Ausbildungszentrum STUPS (Stuttgarter Pädiatrie- und Patienten-Simulator), das vor kurzem in das Areal des Klinikums umgezogen ist, nun den weltweit kleinsten Patientensimulator.

Bis heute hat die Olgäle-Stiftung für STUPS insgesamt rund 325.000 Euro in Personal und unterschiedlichste computergesteuerte Übungspuppen, wie Paul, bis hin zur gebärenden Schwangeren, Feedbacksystemen und einem Simulationskreißsaal investiert und damit die Ausstattung des Zentrums nachhaltig verbessert.

Behandlungsteams aus Ärzten und Pflegekräften können so Zwischen- und Notfälle an großen und kleinen Simulatoren üben, die bis zum Erwachsenenalter alle Bereiche abdecken und zu einer größeren Therapiesicherheit beitragen.

Frau Dr. Schuster übergab Paul an das STUPS Team mit den Wünschen für einen intensiven Einsatz und damit bestmögliches praxisorientiertes Training.

Weitere Neuigkeiten: