.wtv Württemberger Medien spendet erneut

11. Dezember 2016

Auch in diesem Jahr überreichten die .wtv Württemberger Medien einen Spendenscheck an die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. Zugute kommt dieser Betrag sowohl der Hals-Nasen-Ohren (HNO) – Abteilung im Olgahospital in Stuttgart, mit dem zwei Atmungsbefeuchter angeschafft werden können, als auch der weiteren Finanzierung der inzwischen fünf Klinikclowns, die regelmäßig die Kinder am Krankenbett zum Lachen bringen.

 

Prof. Dr. med. Assen Koitschev, Ärztlicher Leiter der HNO-Abteilung des Olgahospitals, dankte dem Geschäftsführer der .wtv Württemberger Medien, Dr. Karl-Rolf Schmid, sehr herzlich für die Geräte und erläuterte, dass sehr häufig Kinder und Frühgeborene auf Station sind, die aufgrund von Atemwegsstenosen, d.h., -verengungen, einen Luftröhrenschnitt erhalten mussten und deren Lunge sehr infektanfällig wird, da die Klimatisierung der Atemluft entfällt. Daher sind eine Konditionierung der Atemluft und die Inhalation für die Lungenfunktion überlebensnotwendig. Durch die sehr feinen Düsen der beiden Atembefeuchter können die Kinder optimal und leise inhalieren, bei Bedarf Sauerstoff zugeführt bekommen, wobei die Einatmungsluft automatisch konstant befeuchtet wird. Die Kinder können so auch im Schlaf atemunterstützt werden, bei Bedarf auch die ganze Nacht, ohne dass die Mutter oder das Pflegepersonal daneben stehen muss. Dies ist besonders bei frisch tracheotomierten, d.h. mit Luftröhrenschnitt versorgten, Patienten immens wichtig, damit der abzusaugende Schleim nicht zu zäh wird.

 

Die HNO-Klinik des Klinikums Stuttgart ist eines der international führenden Zentren für die Behandlung von Atemwegsstenosen jeder Art. Kinder mit Problemen in den oberen Atemwegen kommen aus ganz Deutschland und Europa und werden bereits im Neugeborenenalter mit allen modernen Verfahren behandelt. Der Direktor der HNO-Klinik Prof. Dr. med. Christian Sittel, Prof. Koitschev und ihr Team gehören zu den wenigen Spezialisten, die in der Lage sind, die verengten Atemwege von Kindern mit komplexen rekonstruktiven Eingriffen wieder herzustellen.

 

Auch die Klinikclowns kamen in den Genuss der Weihnachtsspende der .wtv Württemberger Medien wie schon in mehreren Jahren zuvor. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass Lachen gesund macht und die Abwehrkräfte stärkt und die Kinder und auch ihre Eltern ein wenig vom Klinikalltag ablenkt. „Die Finanzierung der Klinikclowns auch für das nächste Jahr zu ermöglichen, ist uns ein großes Anliegen“, sagte Helmut Irion-von Dincklage, der als Schatzmeister der Stiftung die großzügige Spende des .wtv, in Vertretung von Dr. Stefanie Schuster, entgegennahm und dem .wtv-Geschäftsführer sehr herzlich dafür dankte.

 

Dr. Karl-Rolf Schmid ist es wichtig, dass die Spende so nachhaltig vielen im Olgahospital zugutekommt: „Wir haben uns im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung im vergangenen Geschäftsjahr erneut gut weiter entwickelt und fühlen daher die Verpflichtung, etwas von unserem Erwirtschafteten an die kranken Kinder weiterzugeben.“

Traditionell umrahmt wurde die Scheckübergabe auch in diesem Jahr vom Clown und Zauberer „König Alberto“ für die stationär im Olgahospital behandelten Kinder, die ihr Bett schon verlassen und gemeinsam mit ihren Eltern oder Betreuern in den Wartebereich kommen und so wenigstens für einige Zeit ihre Krankheit etwas vergessen konnten.

www.wtv-stuttgart.de

 

 

Für Fragen zur Presseinformation:
Susanne Dieterich
Dipl.-Kfm./Freie Journalistin
Tel.: 0711/6787064
Fax: 0711/6787065

Weitere Neuigkeiten: