Rekorderlös beim Benefizkonzert der Stuttgarter Musikschule

6. Juli 2015

Rekorderlös beim ausverkauften Benefizkonzert der Stuttgarter Musikschule zugunsten der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.

Die Stuttgarter Musikschule veranstaltete gestern Abend (Donnerstag, 02.07.2015) ein Benefizkonzert im bis auf dem letzten Platz ausverkauften Weißen Saal im Neuen Schloss zugunsten der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. Es spielten sowohl Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe als auch des diesjährigen Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Der Rekorderlös von über 8.400 Euro kommt dank den Sponsoren, der Schwäbischen Bank, der Südwestdeutschen Konzertdirektion SKS Russ, der Bäckerei Lang, Dinkelacker, dem Wein- und Sektgut Christel Currle und den Märkten Stuttgart, in gesamter Höhe den kranken Kindern im Stuttgarter Olgahospital zugute.

 

Die Stuttgarter Musikschule veranstaltete bereits zum siebten Mal in Folge dieses besondere Konzert unter dem Motto „Gesunde Kinder und Jugendliche spielen für junge Patienten des Olgahospitals“. Der Leiter der Stuttgarter Musikschule, Friedrich-Koh Dolge und die künstlerische Koordinatorin Monika Giurgiuman gestalteten ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Franz Schubert, Frédéric Chopin, Sergej Rachmaninow, Pablo de Sarasate für Klavier, Violine, Violoncello, Fagott, u.v.m.

Die nachfolgenden 16 jungen Musikerinnen und Musiker im Alter von neun bis 19 Jahren begeisterten das so zahlreiche Publikum und erhielten lang anhaltenden Applaus: Martin Sun, Yungi Kaneko, Emily Hermann, Maja Frirdich, Felicitas Frücht, Agatha Kokic, Anton Engelbach, Esther Hermann, Benjamin Pas, Clara Schuler, Till Schuler, Theresa Kratzer, Leon Lorenz, Kaja Wlostowska; Luisa Schwegler sowie Paul Schäufele. Viele von ihnen musizierten bereits zum wiederholten Male zugunsten der kranken Kinder im Olgahospital.

 

Die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. hat es sich seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht, den Aufenthalt der oft schwerstkranken Kinder im Stuttgarter Olgahospital –unabhängig von deren Krankheitsbild – durch eine kindgerechte Atmosphäre angenehmer zu gestalten, die psychosoziale Betreuung der kleinen Patienten und ihrer Eltern zu verbessern, modernstes medizinisches Gerät anzuschaffen und Fortbildung und Forschung zu fördern.

Weitere Neuigkeiten: